Nachruf Jörn Wilhelm Lipp

Liebe Mitglieder,

nach langer schwerer Krankheit hat uns Jörn Wilhelm Lipp für immer verlassen. Nicht nur als Kassenwart in Jahren 2009 bis 2014, sondern sein jahrelanges Bemühen um unseren Fischbesatz hat ein Eintrag in unserer Vereinsgeschichte verdient. Dem Verein hat schon sein Vater gezüchtete Karpfen wunschgerecht und immer in einer 1A Qualität geliefert. Unsere Geschäftsstelle hat einen Raum in seinem Wohnhaus in der Gasstraße 37 gefunden und er war dort auch immer ansprechbar, wenn es um die Belange des Vereins ging. In vielen Situationen stand er mit Rat und Tat zur Verfügung und war dabei noch ein erfolgreicher Angler. Der Vorstand weis seine geleistete Arbeit zu schätzen und wird ihn, und sicherlich auch viele Mitglieder, die ihn in seiner immer freundlichen und netten Art kannten, sehr vermissen. Unsere Anteil-nahme gilt seiner Frau Nicole.

http://sav-itzehoe.de/wp-content/uploads/2018/12/2204553468_1.1..pdf

(Nachruf erschienen am 15. Dez. 2018 in der Norddeutschen Rundschau)

Betreten der Eisfläche verboten

Kein Betreten und Schlittschuhlaufen der Eisflächen der Moorgewässer Bockwisch.


Die Moorgewässer Bockwisch mit einer Wasserfläche von ca. 20 Hektar sind ein flaches Gewässer. Die Gewässer haben im Normalfall eine maximale Wassertiefe von 1,50 mtr. Durch die geringen Niederschläge in diesem Sommer ist der Wasserstand um gut 50 cm gefallen, damit beträgt die maximale Wassertiefe nur ca. 1 mtr.

Der Sauerstoffgehalt des Gewässers ist im Winter reduziert und die Fische befinden sich dann in Winterruhe mit einem sehr stark reduzierten         Stoffwechsel.

 Durch die Erschütterungen auf der Eisfläche, sowie der hohen Geräuschentwicklung der Schlittschuhe, werden unsere Fische in ihrer Winterruhe gestört und der Stoffwechsel wird angeregt. Dadurch kommt es auch zueinem erhöhten Sauerstoffbedarf bei den Fischen und das könnte dann bei diesem geringen Wasserstand zu einem Fischsterben führen.

Im Januar und Februar führt unser Arbeitsdienst  Pflegearbeiten an den Gewässern durch, so dass es im Uferbereich und an den Stegen über-frorenen Löchern vorhanden sind. Deshalb müssen wir zu dieser Maßnahme greifen und die Gewässer sperren.

Lebensgefahr !

Das Betreten der Eisfläche ist verboten

Zuwiderhandlung werden verfolgt und Schadenersatzansprüche bei einem Fischsterben geltend gemacht.

Wir appellieren an Ihre Vernunft und bleiben Sie bitte auf den Wegen.

Euer Gewässerwart

Helmut Böttger